Otfried-Preußler-Schule

Informationen zur Schulschließung

7. Elternbrief

 

                                                                                                                                                            Köln, den 08. Mai 2020

Liebe Eltern,

 

nun haben wir Gewissheit und ab kommenden Montag, 11.05.2020 findet ein vom Ministerium vorgegebenes rollierendes Verfahren statt, so dass alle Kinder bis zu den Sommerferien  Präsenzunterrichtstage in der Schule haben werden.

 

An jedem Tag wird dann nur eine Klassenstufe in die Schule kommen, die von einem festen Lehrerteam unter besonderen Rahmenbedingungen (Klassenteilung, geforderter Mindestabstand in den Klassen, Hygienemaßnahmen) unterrichtet wird.

Die genauen Unterrichtstage und Unterrichtszeiten erfahren Sie in einem gesonderten Elternbrief von Ihrer Klassenlehrerin. Am Unterrichtstag Ihres Kindes findet der Offene Ganztag statt, zu dem Sie Ihr Kind nur an diesem Tag schicken dürfen. Bitte beachten Sie dazu den Rückmeldebogen, den Sie von Ihrer Klassenlehrerin zugesendet bekommen.

 

Weiterhin erhalten Sie von den Klassenlehrerinnen einen Wochenplan, da das sogenannte Homeschooling an den restlichen Tagen, an denen Ihr Kind nicht zum Unterricht in der Schule erscheint, weitergeführt wird.

 

Die Notbetreuung wird es ebenfalls weiterhin geben.

 

Wir bitten Sie gewissenhaft darauf zu achten, Ihr Kind nur frei von Erkältungssymptomen in die Schule zu schicken, um die Gesundheit aller am Schulleben beteiligten Personen nicht zu gefährden.

 

Allen Kindern wünschen wir einen guten Wiedereinstieg in den Schulunterricht und freuen uns, trotz der schwierigen Umstände, auf die persönliche Zeit mit Ihren Kindern!

 

Herzliche Grüße

 

Monika Decker und Christine Becker

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Köln, den 01.05.2020

 

Liebe Eltern,

 

sicherlich haben Sie alle schon die neuesten Mitteilungen der Nachrichtendienste zur Kenntnis genommen, dass die für Montag, 4. Mai geplante Wiederaufnahme des Schulbetriebs für die Kinder der vierten Klassen nicht umgesetzt wird. Stattdessen werden alle Viertklässler am kommenden Donnerstag, 7. und Freitag, 8. Mai in der Schule unterrichtet.

 

Voraussichtlich erfolgt der Wiedereinstieg für die Klassenstufen 1-3 rollierend ab dem 11. Mai. Hier werden wir aber die Empfehlungen der Kultusministerkonferenz und die Entscheidungen des Schulministeriums NRW abwarten, um unsere bisher erarbeiteten Planungen anpassen zu können.

 

Damit kehrt für die Kinder und auch für Sie als Eltern ein kleines Stück Normalität in den Alltag zurück. Allerdings wird in der Schule vieles völlig anders sein als die Kinder es kennen und schätzen. Dennoch arbeiten wir seit Tagen im Kollegium an einem möglichst reibungslosen Wiedereinstieg. Wir sind uns aber bewusst, dass dieser Wechsel zwischen Präsenzunterricht in der Schule und Phasen häuslichen Lernens alle weiterhin vor große Herausforderungen stellen wird.

 

Über zwei wichtige Informationen zur Wiederaufnahme des Schulbetriebes, insbesondere zur Einhaltung der vorgegebenen Abstands- und Hygieneregeln, möchten wir Sie aber jetzt schon in  Kenntnis setzen:

 

  • Um die nötigen Abstandsregelungen einhalten zu können, kommen die Kinder der Klassen zeitversetzt ab  8.15 Uhr in die Schule. Die genauen Zeiten erfahren Sie zu gegebener Zeit über die Klassenlehrerinnen.
  • Alle Kinder tragen bitte eine Schutzmaske, sobald Sie sich im Schulgebäude und auf dem Schulhof bewegen.

 

Ergänzend dazu erhalten Sie zeitnah konkrete Informationen von den Klassenlehrerinnen über die Einteilung der Lerngruppen, unterrichtende Lehrkräfte in der Klasse Ihres Kindes, Unterrichtszeiten, usw..

 

Parallel zum Unterricht der Klassen findet weiterhin die Notfallbetreuung für die angemeldeten Kinder statt. Diese beginnt wie gewohnt um spätestens 8.15 Uhr in den jeweiligen Gruppen. Die Abholzeiten haben wir um die Zeit 14 Uhr erweitert.

 

Grundsätzlich möchten wir noch einmal darauf hinweisen, dass alle Informationen, die wir Ihnen weitergeben, dem jeweils aktuellen Stand der Entscheidungen entsprechen und sich kurzfristig ändern können.

 

Wir freuen uns sehr darauf, Ihre Kinder hoffentlich bald wieder in der Schule zu sehen!

 

Monika Decker und Christine Becker

 

 

 

 

 

Köln den 29.04.2020

 

Als Schulleitungen haben wir uns intensiv zur anstehenden "Teilöffnung von Grundschule" ausgetauscht. Unser Ziel war es, Möglichkeiten einer gemeinsamen Ausgestaltung der Rahmenvorgaben zu prüfen, um möglichst keinen "Flickenteppich" in der Nippeser Grundschullandschaft entstehen zu lassen. 

Schnell mussten wir feststellen, dass z.B. die personellen und räumlichen Voraussetzungen an unseren Schulen so unterschiedlich sind, dass schulstandortspezifische Konzepte notwendig werden. Da wir dennoch das gemeinsame Ziel -nämlich die bestmögliche Ausgestaltung der Teilöffnung für die Nippeser Kinder- verfolgen, bleiben wir im Austausch über erfolgreiche Konzeptbausteine, um in der Weiterentwicklung voneinander lernen und profitieren zu können.

 

Wir freuen uns auf den Start mit Ihren Kindern und grüßen Sie herzlich

 

Anke Betz, Monika Decker, Babette Ehrngruber, Dominique Limbach, Susanne Spiegel, Anja Schäfer und Stefan Waasem

 

 

 

Köln, den 17.04.2020

 

Liebe Eltern,

 

gestern und vorgestern informierte uns das Ministerium für Schule und Bildung in 2 Mails, dass

 

  1. die Schließung der Schulen vorerst bis zum 4. Mai 2020 verlängert worden ist,
  2. im Anschluss an diese Zeit die Kinder der 4. Klassen voraussichtlich wieder im Schulgebäude beschult werden
  3. und die Notbetreuung fortgesetzt und ab dem 23. April auch für weitere Berufsgruppen erweitert werden wird. Melden Sie sich dann bitte unter der Schulmail 111521(at)schule.nrw.de rechtzeitig an.

 

Die Kolleginnen werden für Ihre Kinder daher auch weiter Wochenarbeitspläne mit Lernaufgaben ab der kommenden Woche  bereitstellen.

 

Alle Informationen des Schulministeriums NRW finden Sie auch im Internet auf der Seite: www.schulministerium.nrw.de.

 

Wir wünschen Ihnen Kraft und Zuversicht, damit wir gemeinsam durch diese Zeit kommen.

 

Herzliche Grüße

 

Monika Decker und Christine Becker

 

 

 

 

Köln, den 30.03.2020

Liebe Kinder,

 

seit Samstag durftet ihr endlich euer Zuhause verlassen, denn die strenge häusliche Isolation ist nun für euch beendet. 

 

Die beiden Wochen in Quarantäne waren sicher sehr anstrengend für euch und eure Eltern, aber wie wir von euren Lehrerinnen wissen, habt ihr das meistens ganz gut ausgehalten.

Einen großen Dank dafür!

 

Am Wochenende wart ihr bestimmt einmal an der frischen Luft, habt mit euren Eltern einen kleinen Spaziergang unternommen oder seid sogar aufs Fahrrad gestiegen. Es ist ja auch wichtig, dass ihr euch draußen bewegt, obwohl man immer noch Distanz zu anderen halten muss.

 

Wir wünschen euch und euren Eltern, dass weiterhin alle gesund und geduldig bleiben.

 

Monika Decker und Christine Becker

 

 

 

Ministerium für Schule und Bildung NRW, 40190 Düsseldorf

Yvonne Gebauer MdL

 

27. März 2020

 

Liebe Eltern,

 

die aktuelle Situation stellt uns alle vor große und noch nie da gewesene Herausforderungen – gerade auch Familien mit Kindern. Alle Menschen in Nordrhein-Westfalen sind aufgerufen, soziale Kontakte soweit wie möglich zu reduzieren. Infektionsketten, die zu einer weiteren, schnellen Verbreitung des Corona-Virus führen können, müssen unterbrochen werden. Im öffentlichen Raum dürfen nicht mehr als zwei Personen zusammen unterwegs sein, Ausnahmen gelten nur für die eigene Familie. Die Einstellung des regulären Schulbetriebes, die Beschränkung der Freizeitmöglichkeiten und der Bewegungsfreiheit sind besonders für Kinder und Jugendliche große Einschnitte. Sie verbringen nun viel Zeit zu Hause, ohne die gewohnten Strukturen, Abläufe und Beschäftigungsmöglichkeiten.

 

In den Schulen findet derzeit nur eine Notbetreuung statt, die seit dem 23.03.2020 auch am Wochenende und in den Osterferien geöffnet bleiben wird. Diese Notbetreuung steht für Kinder bereit, deren Eltern in Bereichen der so genannten „kritischen Infrastruktur“ arbeiten. Dazu ist eine Bescheinigung des jeweiligen Arbeitgebers nötig.

 

In der Notbetreuung werden Schülerinnen und Schüler bis Klasse 6 in kleinen Gruppen von Lehrerinnen und Lehrern und anderem pädagogischen Personal im Landesdienst der eigenen Schule sowie vom Personal des Ganztagsträgers betreut. In der Notbetreuung findet kein Unterricht statt, sondern werden andere Angebote zur Beschäftigung, nach Möglichkeit auch zur Bewegung der Schülerinnen und Schüler unterbreitet.

 

Die Notbetreuung ist wichtig, damit Ärztinnen und Ärzte, Krankenschwestern und Krankenpfleger, Personal in der Altenpflege, Lebensmittel-Verkäuferinnen und Verkäufer und andere wichtige Berufsgruppen weiterhin ihrer Arbeit im Interesse der gesamten Gesellschaft nachgehen können.

 

Ich möchte Sie herzlich bitten, mit diesen Regelungen bewusst und verantwortungsvoll umzugehen. Diesen Appell richte ich auch an alle Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber. Wo immer es geht, sollte es Eltern ermöglicht werden, von zu Hause aus zu arbeiten, damit die Kolleginnen und Kollegen in der Notbetreuung nicht überfordert werden. Bitte achten Sie strengstens darauf, dass Ihre Kinder außerhalb der Notbetreuung keine weiteren Kontakte über den eigenen Haushalt hinaus haben. Auch für das Angebot der Notbetreuung gilt: Je effektiver wir Infektionsketten unterbrechen können, desto besser ist es.

 

Die Organisation der Notbetreuung stellt auch unsere Schulen vor organisatorische Herausforderungen. Alle Kinder und Jugendlichen, alle Lehrkräfte und anderes pädagogisches Personal, alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Ganztagsträger sollen in der Notbetreuung sichere Bedingungen vorfinden, damit es auch hier möglichst nicht zu weiteren Ansteckungen kommt. Auch deshalb ist ein verantwortungsvoller Umgang mit der Nutzung dieses Angebotes nötig.

 

Die Schulträger werden die erforderlichen Hygienemaßnahmen ergreifen. Die genutzten Schulräume werden regelmäßig gereinigt.

 

Ich bin den Lehrkräften und dem Personal der Ganztagsträger und der Betreuungsangebote für den Und auch Ihnen, liebe Eltern, möchte ich für Ihre Flexibilität und Ihre Bereitschaft, sich auf die für Sie oftmals schwierige Situation einzustellen, herzlich danken. Und ich möchte Sie auch um Ihr Verständnis bitten, dass wir Maßnahmen und Regelungen ständig prüfen und anpassen müssen. Diese besondere Situation fordert uns alle heraus und wir werden sie nur gemeinsam bewältigen. Wir brauchen Vernunft, Solidarität und Gemeinschaftssinn, um diese Situation zu meistern. großen Einsatz sehr dankbar!

 

Gespräche in der Familie, gegenseitiges Verständnis für die Sorgen und Nöte der Familienmitglieder können helfen, diese Ausnahmesituation zusammen zu bewältigen.

 

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien alles Gute! Bleiben Sie gesund!

 

Ihre

Yvonne Gebauer

 

 

Köln, den 23.03.2020

 

Liebe Eltern, 

 

die bestehende Regelung zur Notbetreuung wird erweitert und ausgedehnt.

 

Für Sie als Eltern bedeutet dies, dass ab Samstag, den 28. März 2020 ein Anspruch auf Notbetreuung besteht, wenn Sie -unabhängig von der Beschäftigung des Partners oder der Partnerin- in kritischen Infrastrukturen beschäftigt sind, dort unabkömmlich sind und eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleisten können.

 

Die Zugehörigkeit zur kritischen Infrastruktur ist insbesondere dann gegeben, wenn die Erziehungsberechtigten in Einrichtungen der folgenden Bereiche tätig sind:

 

  • der Gesundheitsversorgung und Pflege, der Behindertenhilfe sowie Kinder- und Jugendhilfe,
  • der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz),
  • der Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung),
  • der Lebensmittelversorgung und
  • der Handlungsfähigkeit zentraler Stellen von Staat, Justiz und Verwaltung.

 

Auch der zeitliche Umfang der Notbetreuung wird bis einschließlich 19. April 2020 ebenfalls  ausgeweitet. Ab dann steht die Notbetreuung bei Bedarf an allen Tagen der Woche, also auch samstags und sonntags, und in den Osterferien grundsätzlich mit Ausnahme von Karfreitag bis Ostermontag zur Verfügung.

 

Sollte bei Ihnen ein Bedarf an Betreuung bestehen, der den Vorgaben entspricht, bitten wir um Mitteilung an die Emailadresse der Schule: 111521(at)schule.nrw.de

 

Bitte nennen Sie uns dann auch schon einmal den Umfang Ihres Betreuungsbedarfs (Wochentage und Uhrzeiten). Die Bescheinigung Ihres Arbeitgebers lassen Sie uns dann bitte ebenfalls zukommen. (per Email oder per Fax: 0221-97 65 36 29).

 

Die genauen Bestimmungen finden Sie unter folgenden Links:

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/index.html

https://www.stadt-koeln.de

 

Alle Vordrucke für die Beantragung finden Sie unter folgendem Link:

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/Antrag-auf-Betreuung-eines-Kindes-waehrend-des-Ruhens-des-Unterrichts.pdf

 

Vielen Dank und herzliche Grüße auch an Ihre Kinder

 

Monika Decker und Christine Becker

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Köln, den 20.03.2020

Liebe Kinder,  

 

nun seid ihr ja schon einige Tage zu Hause und arbeitet wie wir alleine. Das ist für niemanden schön, aber im Moment nicht zu ändern.

 

Die Lehrerinnen haben sich viele Gedanken gemacht, wie ihr euch zusätzlich zu euren Wochenplänen noch beschäftigen könnt. Ihr erhaltet in den nächsten Tagen von euren Klassenlehrerinnen eine kleine Sammlung von Tipps, wie ihr zum Beispiel im Internet Seiten findet, die Kindern Spaß machen und mit deren Hilfe man noch mehr lernen kann.

 

Aber es wäre auch schön, wenn ihr eure Eltern ein bisschen verwöhnt, eure Großeltern anruft oder ihnen einen Brief schreibt.

 

Wir wünschen euch und euren Eltern weiterhin alles Gute

 

Monika Decker und Christine Becker

 

 

 

Brief des Gesundheitsamtes

An die Erziehungsberechtigten

der Schülerinnen und Schüler

GGS und KGS Garthestrasse

 

16.03.2020

 

Coronavirus (SARS-CoV-2) an den Grundschulen GGS und KGS Garthestrasse

 

Liebe Erziehungsberechtigte,

 

an der Grundschule Ihres Kindes ist leider ein Fall der Coronavirus-Krankheit-2019 (COVID19) im Kreise der Schülerinnen und Schüler aufgetreten. Da nicht ausgeschlossen werden kann, dass die Schülerinnen und Schüler zum Kreis der engen Kontaktpersonen (Kontaktpersonen der Kategorie 1) gehören, müssen diese vorsorglich bis einschließlich zum 27.03.2020 häuslich isoliert werden.

 

Die Isolierung dient Ihrem Schutz und dem Schutz von uns allen vor Ansteckung mit dem neuartigen Coronavirus. Sie ist eine zeitlich befristete Absonderung von ansteckungsverdächtigen Personen oder von Personen, die möglicherweise das Virus ausscheiden. Die Isolation soll die Verbreitung der Erkrankung verhindern.

 

Weitere, im gleichen Haushalt lebende Personen wie Eltern oder Geschwisterkinder, sind nicht von der häuslichen Isolierung betroffen. Sie gehören nicht zum Kreis der engen Kontaktpersonen (Kontaktpersonen der Kategorie 1) und können weiter zur Arbeit oder in Gemeinschaftseinrichtungen gehen.

 

Die häusliche Isolierung ist für Familien eine besondere Herausforderung.

 

Sicherlich und verständlicherweise machen Sie sich Sorgen um die Gesundheit der Kinder, allerdings zeigen die bisherigen Daten, dass diese Gruppe NICHT zur Risikogruppe für einen schweren Krankheitsverlauf zählen.

 

Für alle allgemeinen Fragen nutzen Sie bitte die Informationen auf der Internetseite der Stadt

Köln: www.stadtkoeln.de/artikel/69366/index.html.

 

Es ist zurzeit nicht sinnvoll einen Test auf das Coronavirus durchführen zu lassen. Da die Zeit bis zum Auftreten von Symptomen bis zu 14 Tage betragen kann, sind die Tests lediglich eine Momentaufnahme. Ein Test verringert die Isolationszeit nicht.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Gesundheitsamt der Stadt Köln, Abteilung Infektions- und Umwelthygiene

 

 

 

3. Elternbrief

Köln, den 16.03.2020, 16 Uhr

Liebe Eltern,

 

an den Schulen in der Garthestraße ist ein bestätigter Corona - Fall aufgetreten.

 

Dies bedeutet, dass sich alle Kinder, Lehrer und Mitarbeiter vorsorglich in eine zweiwöchige Quarantäne (bis einschließlich 27.03.2020) begeben müssen.

 

So kann auch keine Notbetreuung bis zu diesem Datum angeboten werden.

Zur Notbetreuung danach melden Sie sich bitte schriftlich an.

 

Da in der letzten Woche einige Kinder krank waren und alle die gleichen Lernvoraussetzungen erhalten sollen, stellen die Klassenlehrerinnen ab Dienstag, den 17.03. Aufgaben zur selbstständigen Weiterarbeit für die Kinder zur Verfügung.

Die Lehrerinnen werden sich bei Ihnen über eine schon bestehende oder eigens eingerichtete Email melden.

Wenn sich Ihr Kind im ersten oder zweiten Schuljahr befindet, empfehlen wir ca. 1 bis 2 Stunden Lernzeit pro Tag, in den dritten und vierten Schuljahren ca. 2 bis 3 Stunden.

 

Wir werden Sie weiterhin informieren, sobald wir neue Anweisungen erhalten und hoffen, Sie alle gesund wieder nach den Osterferien zu sehen.

 

Monika Decker und Christine Becker

 

 

2. Elternbrief

 

Köln, den 16.03.2020, 10.30 Uhr

Liebe Eltern,

 

die Notbetreuung ab Mittwoch, den 18.03.2020 bis zum Ende der Osterferien ist nur für Kinder gedacht, bei denen beide Erziehungsberechtigte in „unentbehrlichen Schlüsselpositionen“ arbeiten.

Die Schule muss dem Schulträger am Dienstag, den 17.03.2020 bis 12 Uhr zurückmelden, wie viele Kinder in der Notbetreuung untergebracht werden.

Wir bitten Sie daher, die Arbeitgeberbescheinigung(en) bis spätestens Dienstag, 10 Uhr über Ihr Kind oder im Sekretariat der Schule abzugeben.

 

Nähere Informationen finden Sie unter folgenden Links:


https://www.stadt-koeln.de/politik-und-verwaltung/presse/corona-virus-notbetreuung-fuer-kinder

www.land.nrw

 

Bleiben Sie weiterhin gelassen und gesund!

 

Monika Decker und Christine Becker

 

 

1. Elternbrief

 

Liebe Eltern,
 

wie Sie den Medien sicher schon entnehmen konnten, werden alle Schulen in NRW vom 16.03.2020 bis zum Beginn der Osterferien geschlossen bleiben.

 

Damit Sie die Gelegenheit haben, sich auf diese Situation einzustellen, können Sie bis Dienstag, den 17.03.2020 Ihre Kinder zu den üblichen Unterrichts- und Betreuungszeiten in die Schule schicken. 

 

Bitte nehmen Sie die Betreuung nur in Anspruch, wenn sich Ihnen keine andere Möglichkeit bietet. Besonders kranke Kinder sollten zu Hause bleiben.

 

Über weitere Informationen, insbesondere über das Notbetreuungsangebot ab Mittwoch, den 18.03.2020 und Möglichkeiten des selbstständigen Weiterlernens werden wir Sie zeitnah unterrichten.
 

Im Namen des gesamten Kollegiums wünschen wir Ihnen und Ihren Kindern Gesundheit

 

Monika Decker und Christine Becker