Otfried-Preußler-Schule

Auf Spurensuche

Die Tigerklasse im Zoo

Gorillas, Bonobos und Orang-Utans - Menschenaffen genau beobachten und Zusammenhänge zwischen Lebensräumen und Lebensbedingungen beschreiben, dass war unsere Aufgabe in der Zooschule.

Wir hatten eine Menge Spaß dabei und konnten neben den Ähnlichkeiten im Körperbau, auch viele Ähnlichkeiten im Verhalten zu uns Menschen entdecken.  Die Affen benutzten z.B. Werkzeuge, um an ihr Futter zu kommen, zogen sich zum Ausruhen in eine Art „Bett“ zurück, spielten zusammen und ärgerten sich auch manchmal gegenseitig.  Das alles konnten wir auch in ihren Gesichtern ablesen.

Manche Menschenaffen lächelten und manche sahen wütend aus, vor allem wenn ihnen ein anderer das Futter wegnehmen wollte. Bei den Affenmüttern und ihren Babys konnten wir beobachten, dass sie sehr eng zusammen lebten und die Mütter immer gut auf ihre Jungen aufpassten. Wir konnten auch beobachten, dass Gorillababys von ihren Eltern getragen werden, weil sie genauso hilflos wie Menschenbabys sind. Bonobo- und Orang-Utan-Babys können sich hingegen sofort am Bauch der Mutter festhalten. Aber auch die Väter waren mitverantwortlich für die Babys.

Wir haben auch gelernt, dass Menschenaffenkinder in die Pubertät kommen. Genau wie wir verändern sie ihr Aussehen und ihr Verhalten, so dass wir gut zwischen weiblichen und männlichen Affenkindern unterscheiden konnten.

Der Besuch im Affengehege und in der Zooschule hat uns allen super gefallen und wurde nur noch durch das affenähnliche Toben auf dem Spielplatz im Anschluss übertroffen. Da waren wir selber wie die Affen unterwegs: spielen, hangeln, toben, essen, Spaß haben! Und das am liebsten in der Gruppe!

 

von der Tigerklasse 4a am 31.01.2020

 

Nachrichten