Otfried-Preußler-Schule
Förderverein der OPS

Satzung

§1 Name und Sitz des Vereins
Der Verein führt den Namen "Förderverein Otfried-Preußler-Schule Köln e.V.". Der Verein ist in das Vereinsregister des Amtsgerichts Köln eingetragen.

§ 2 Zweck des Vereins

1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung zur Förderung der Aufgaben der Otfried-Preußler-Schule. Insbesondere durch:

  • Die Beschaffung von Lern-, Lehr- und Anschauungsmaterialien und Geräte für den wissenschaftlichen und musischen Unterricht.
  • Die Förderung des Schulsportes, von Schulwanderungen, Aufenthalten in Schullandheimen und Studienfahrten.
  • Die Unterstützung der Tätigkeit in eigenverantwortlich gestalteten schulorientierten Arbeitsgemeinschaften.
  • Die Pflege der Beziehungen zum Schulträger und die Unterstützung der Interessen der Schule in der Öffentlichkeit.

2. Diese Aufgaben können durch Beschluss der Mitgliederversammlung im Rahmen der steuerbegünstigten Zwecke erweitert oder eingeschränkt werden, ohne dass es seiner Satzungsänderung bedarf.

3. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

4. Im Rahmen der satzungsmäßigen Zwecke im Namen des Vereins erworbene Gegenstände und Materialien verbleiben im Eigentum des Vereins und werden der Schule zum Gebrauch und Verbrauch überlassen.

5. Finanzielle Unterstützung darf nur solchen Personen zufließen, die im Sinne der steuerlichen Vorschriften als bedürftig gelten.

§ 3 Mitgliedschaft

1. Mitglied des Vereins kann auf Grund eines schriftlichen Aufnahmeantrages jede natürliche oder juristische Person werden, die bereit ist, des Aufgaben zu fördern, Schülerinnen und Schüler können nicht Mitglied werden.

2. Die Mitgliedschaft beginnt nach Entscheidung des Vorstandes mit dem Monatsersten, der dem Beitrittsdatum des Aufnahmedatums folgt. Die Mitgliedschaft endet mit Ablauf des Jahres, in dem die Mitteilung über den Austritt dem Vorstand bekannt gegeben wird bzw. der Vorstandsbeschluss zum Ausschluss eines Mitgliedes erging.

§ 4 Mitgliedsbeitrag

1. Das Geschäftsjahr des Vereins ist das jeweilige Kalenderjahr.

2. Der Mitgliedsgrundbeitrag wird von der Mitgliederversammlung festgesetzt. Die Höhe des freiwilligen Beitrages liegt im eigenen Ermessen des Mitgliedes. Der sich aus beiden ergebende Beitrag ist ein Jahresmitgliedsbeitrag und wird für das Kalenderjahr vorschüssig auf Abruf entrichtet.

3. Mitglieder und Freunde der Schule können durch freiwillige Spenden die Ziele des Vereins unterstützen. Über die erhaltenen Spenden sind zeitnah Bescheinigungen auszustellen. 

§ 5 Organe des Vereins
1. Organe des Vereines sind:

  • Die Mitgliederversammlung
  • Der Vorstand
  • Die Kassenprüfer

§ 6 Die Mitgliederversammlung

1. Die Mitgliederversammlung wird mindestens einmal im Schuljahr terminlich zusammenhängend mit einer Sitzung der Schulpflegschaft vom Vorsitzenden des Vereines im Verhinderungsfalle von seinem Stellvertreter einberufen und geleitet. Sie ist ferner einzuberufen, wenn mindesten 10 v.H. der Vereinsmitglieder dies durch schriftlichen Antrag an den Vorsitzenden fordern. In dem Antrag muss der Gegenstand, über den Beschluss gefasst werden soll, bezeichnet sein. In diesem Falle muss die Einberufung der Mitgliederversammlung spätestens sechs Wochen nach Eingang des Antrages erfolgen.

2. Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt schriftlich unter Bekanntgabe der Tagesordnung mit einer Frist von einer Woche. Der Versand der Einladung erfolgt über die Schüler. Die ordnungsmäßige Verteilung der Einladung in den Klassen gilt als ordnungsgemäße Zustellung an die Mitglieder soweit die Mitglieder Eltern von Schülern der Schule sind.

3. Die Mitgliederversammlung ist unbeschadet der Zahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst. Beschlüsse und Satzungsänderungen oder Auflösung des Vereines bedürfen der Zweidrittelmehrheit der Anwesenden. Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift anzufertigen, die vom Versammlungsleiter und dem Schriftführer zu unterzeichnen ist. 

4. Jeweils nach Abschluss des Geschäftsjahres erstattet der Vorstand der Mitgliederversammlung einen Geschäftsbericht und legt die Jahresrechnung vor. Nach dem Bericht der Kassenprüfer, beschliesst die Mitgliederversammlung über die Entlastung des Vorstandes.

§ 7 Der Vorstand

1. Der Vorstand des Vereins besteht aus folgenden gemäß § 26 BGB Vertretungsberechtigten Vorstandsmitgliedern:

  • Vorsitzender
  • Stellvertretender Vorsitzender
  • Kassierer
  • Schriftführer

2. Die Vorstandsmitglieder werden von der Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit für die Dauer von zwei Jahren gewählt. Die Mitgliederversammlung kann bei Bedarf Beisitzer wählen. Jeweils zwei Vorstandmitglieder sind gemeinsam zur gerichtlichen und außergerichtlichen Vertretung des Vereins berechtigt.

3. Der Schulleiter und sein Stellvertreter sind berechtigt mit beratender Stimme an den Sitzungen des Vorstandes teilzunehmen.

4. Der Vorstand gibt sich eine Geschäftsordnung.

5. Der Vorstand ist vom Vorsitzenden, im Verhinderungsfall von seinem Stellvertreter oder dem Schulleiter, mindestens zweimal im Geschäftsjahr unter Angabe der Tagesordnung mit einer Frist von einer Woche schriftlich einzuberufen. Auf die Schriftform kann verzichtet werden, wenn alle Mitglieder damit einverstanden sind. Der Vorstand ist einzuberufen, wenn drei Mitglieder dies unter Angabe von Gründen fordern. 

6. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte seiner jeweiligen Mitglieder anwesend ist. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Sitzungsleiters. Die Beschlüsse werden in einem Protokoll niedergelegt, das vom Leiter der Sitzung sowie von einem weiteren Sitzungsteilnehmer zu unterzeichnen ist.

§ 8 Der Kassenprüfer

1. Zwei von der Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit beauftragte Kassenprüfer sind berechtigt und verpflichtet, die Kassenführung des Vereins zu überwachen und darüber nach Ihrem Gutdünken mindestens jedoch zum Abschluss des Geschäftsjahres, der Mitgliederversammlung zu berichten.

2. Die Kassenprüfer dürfen nicht dem Vorstand angehören. Die Mitgliederversammlung kann dieses Amt auch Nichtmitgliedern insbesondere Angehörigen des Lehrerkollegiums der Schule mit deren Einverständnis übertragen.

3. Die Kassenprüfer haben das Recht im Sinne der Nr. 6 Abs. 1 dieser Satzung die Einberufung einer Mitgliederversammlung zu fordern. 

§ 9 Verwaltungsaufgaben

1. Das Vereinsvermögen muss auf Kosten des Vereins unterhalten werden. Die Mittel des Vereins dürfen nur für Satzungsgemäße Zwecke verwandt werden. 

2. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mittel des Vereines.

3. Es darf keine Person durch Ausgaben, die den Zwecken des Vereines fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. 

4. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereines oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen des Vereins an das Schulamt der Stadt Köln, die das Vermögen ausschließlich für gemeinnützige Zwecke an Kölner Schulen zu verwenden hat.